Pflegeleichte Pflanze für innen und außen: Die Sukkulente

Sukkulenten gehören mittlerweile innen und außen zu den angesagtesten Grünpflanzen. Kein Wunder, denn es gibt sie in vielen verschiedenen Arten von klein und kompakt bis groß und stachelig. Sie sehen alle fast wie ein kleines Kunstwerk aus und können praktisch ohne Wasser gedeihen. Daher sind Sukkulenten wunderbar pflegeleicht und lassen sich auch noch sehr leicht vermehren.

Dicke Blätter sind typisch

Sukkulenten sind sind für manche unter uns bereits zum dekorativen Sammelobjekt geworden. Kein Wunder – sie sehen klasse aus und sind dabei so einfach zu handhaben. 

Die Gemeinsamkeit aller Sukkulenten ist ein dickes, fleischiges Blatt. Hier und auch im Stamm und den Wurzeln wird die Flüssigkeit über Wochen gespeichert. Der Begriff de Sukkulente kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „saftreich“.

Kakteen gehören mit zu den sukkulenten Pflanzen ebenso wie Agaven, Sempervivum (Hauswurz) und die beliebte Sedum (Fetthenne).

Pflegeleichte Sukkulenten

Pflanzen hübsch dekorieren

Bei der Dekoration kann an richtig kreativ werden: Sukkulenten fühlen sich nicht nur in herkömmlichen Pflanztöpfen wohl, auch kleine Tassen, Einmachgläsern oder Konservendosen eignen sich für die Bepflanzung sehr gut und sehen dabei sehr charmant aus. In Gruppen arrangiert wirken die kleinen Sukkulenten noch ein wenig beeindruckender.

Auch als Geschenkidee hübsch verpackt sind die kleinen Pflanzen eine tolle Idee.

Sukkulenten sind pflegeleichte Pflanzen

Welche Pflege braucht die Sukkulente?

Ursprünglich wachsen die pflegeleichten Pflänzchen im trockenen Hochland Mexikos sowie in der Wüste bei viel Sonne und Trockenheit. Entsprechend wenig Feuchtigkeit brauchen sie zum gedeihen. Jede Woche ein wenig Wasser reicht aus, damit deine Sukkulenten sich wohlfühlen.  Achte darauf, dass die Erde leicht feucht ist, aber niemals Staunässe entsteht. Dein Pflanztopf sollte auf jeden Fall mindestens ein Loch zum Ablaufen der Nässe besitzen und am Boden mit etwas Tonscherben ausgelegt sein.

Stelle sie an einen hellen Ort zum Wachsen, das kann gern ein Fenster sein, das Richtung Süden zeigt. Nur bei hellgrünen und leicht weißlichen Arten ist ein wenig mehr Abstand zu Fenster eine gute Idee. Gönne der Pflanze ab und zu etwas Dünger, am besten eignet sich dafür Kakteenerde. Generell ist ein Substrat aus zwei Teilen lockerer Erde, einem Teil Sand und einem Teil Lava- oder Bimsgranulat perfekt für die anspruchslosen Sukkulenten.

Die Schönheit der Sukkulenten

Sukkulenten überwintern

Staunässe ist etwas, was die genügsamen Pflanzen überhaupt nicht mögen. Daher pflanzt man sie draußen gern an Natursteinmauern, wo das Regenwasser problemlos ablaufen kann. Ein heller Standort ist perfekt für Sukkulenten.

Die Überwinterung draußen ist nicht für alle Arten möglich. Am besten lässt man die Sukkulenten an einem hellen aber kühlen Ort im Innenraum von Oktober bis März zu Hause überwintern. Sie brauchen in dieser Zeit wirklich kaum Wasser, die Erde sollte leicht feucht, der Wurzelballen aber immer trocken sein. Alle paar Wochen ein klein wenig Wasser reicht. 

Sukkulenten lieben das Licht, der Keller ist also kein guter Standort. Eine Temperatur von 5°C bis etwa 12°C ist optimal für die Überwinterung der Pflanzen. 

Solltest du keinen geeigneten Platz im Treppenhaus oder in der Garage finden, können Sukkulenten auch im Haus bei normaler Zimmertemperatur überwintern. Vermieden werde sollte ein Standort in der Nähe der Heizung oder im Durchzug. Eventuell sollte man mit Styropor den Boden des Pflanztopfs isolieren, wenn die Pflanzen auf mit der Fußbodenheizung in Kontakt kommt.

Düngen musst du im Winter nicht, da die Sukkulente sowieso nicht großartig wächst und zu viele Nährstoffe sie nur stören.

An heller werdenden Blättern, die schlapp herunterhängen und ihren Abstand zu den anderen Blättern vergrößern merkst du übrigens, dass sich die Pflanze nicht wohl fühlt.

Die Sukkulente sollte immer einen trockenen Wurzelballen haben

Wie kann man Sukkulenten vermehren?

Um aus einer Sukkulente mehrere zu machen, braucht man tatsächlich keinen grünen Daumen. Nebensprossen kannst du einfach mit einem scharfen Messer abschneiden und in einen neuen Pflanztopf setzen. Du kannst das auch mit einem abgetrennten Blatt probieren, dazu das Blatt erst einige Tage zum Antrocknen liegen lassen und dann in die Erde stecken. 

Bildnachweise:

Reihe von Sukulenten © Ylanite Koppens via pexels.com / CC0
3 Sukkulenten nebeneinander © Ylanite Koppens via pexels.com / CC0
Sukkulente in Konservendose © Ylanite Koppens via pexels.com / CC0
4 Sukkulenten © Daria Shevtsova via pexels.com / CC0
Sukkulente pflanzen © cootonbro via pexels.com / CC0